Das Projekt Gesundheitsmonitoring Rind in Rheinland- Pfalz

Für den wirtschaftlichen Erfolg eines Betriebes sind Tiergesundheit und Fruchtbarkeit der Kühe ein zentraler Faktor.
Auswertungen zeigen, dass Behandlungskosten und Folgekosten, z.B. durch geringere Milchleistung oder steigende
Remontierungskosten aufgrund rückläufiger Nutzungsdauer, die Wirtschaftlichkeit der Milchviehbetriebe
erheblich einschränken.
Daher wird die Gesunderhaltung und Krankheitsvorsorge immer bedeutsamer. Aus diesem Grund haben sich mehrere Projektpartner zusammengeschlossen und das Projekt GM-Rind gestartet.
Details verbergen für Warum GM-Rind?Warum GM-Rind?
Ziel des Projekts „Gesundheitsmonitoring Rind“ ist es, die Tiergesundheit und Nutzungsdauer von Milchkühen nachhaltig zu verbessern. Dazu ist ein System zur routinemäßigen Erfassung von Diagnosedaten im Aufbau. Die erfassten Daten werden dem Landwirt in Form von Berichten zur Verfügung gestellt. Diese fundierten Informationen können dann zur Optimierung des Herdenmanagements eingesetzt werden. Außerdem werden die Informationen zur Zucht verwendet. Die Züchter erhalten weitere wertvolle Parameter für eine Selektion auf verbesserte Tiergesundheit. Das Projekt startete im Oktober 2013 mit einer einjährigen Pilotphase mit ca. 50 Pilotbetrieben. Seit Oktober 2014 können sich weitere Betriebe dem Projekt anschließen.
Details verbergen für So funktioniert`sSo funktioniert`s
Durch die genaue Dokumentation aller Gesundheitsdaten können Schwachstellen im Bestand aufgedeckt und durch geeignete Gegenmaßnahmen die Tiergesundheit nachhaltig verbessert werden.

Bei Erkennen einer Erkrankung durch den Landwirt oder der Diagnosestellung durch einen Tierarzt, erfasst der Landwirt dies im Herdeninformationssystem NETRIND auf seinem Smartphone oder PC. Dieses Programm wird den Betrieben bisher vom Projekt zur Verfügung gestellt. Auch bereits vorhandene Herdenmanagementsysteme können, sofern sie zur Diagnoseerfassung/-übertragung geeignet sind, für das Projekt genutzt werden.

Zu jedem Tier entsteht so eine Gesundheitsakte in der alle Diagnosen von Geburt bis zum Abgang des Tieres archiviert sind. Auf Herdenebene werden die Diagnosedaten ausgewertet und aufbereitet und geben den Landwirten in Form von Quartalsberichten einen fundierten Überblick des Gesundheitsgeschehens. Dieser enthält auch einen externen Betriebsvergleich in dem sich die Landwirte mit anderen Betrieben anonym vergleichen können. Auch Tierärzte und Berater können nach Einverständnis des Landwirtes den Quartalsbericht erhalten. So können sie gemeinsam mit Projektteam und Landwirt vorherrschende Schwachstellen aufdecken und diesen gegen steuern.

Die erfassten Daten bieten noch einen weiteren Nutzen: Das Rechenzentrum vit in Verden errechnet aus allen Diagnosedaten der Rasse Deutsche Holstein Gesundheitszuchtwerte. Dabei fließen in die Auswertung auch Daten aus weiteren Gesundheitsmonitoring- Projekten aus Deutschland ein. Bereits heute stehen die inoffiziellen Zuchtwerte den Projektbetrieben zur Verfügung.

Der Flyer zum Projekt fasst die wichtigsten Informationen zusammen. Er steht kostenlos als pdf- Datei zum Download bzw. Ausdrucken zu Verfügung. Hier gelangen Sie zum Dokument.
Details verbergen für Ihr Nutzen!Ihr Nutzen!
    • Für das Jahr 2017 erhalten die ersten 100 Teilnehmer einen Beitragsnachlass bei der Tierseuchenkasse von einem Euro pro Tier (Stichtag ist die Anmeldung bis 29.03.2017)
    • Auswertungen zur Tiergesundheit in Form von Gesundheitsberichten
      • bieten eine gute Übersicht über Erkrankungshäufigkeiten
      • leichteres Erkennen von Bestandsproblemen
      • Hilfestellung für Selektionsentscheidungen
    • Gezielte Prophylaxemaßnahmen mithilfe von Aktionslisten
    • Beratung und Hilfestellung zum Management der Herde
    • Einordnung des Betriebs durch Vergleich zu anderen Betrieben
    • Kostenersparnis durch Krankheitsvorbeuge
Details verbergen für Anmeldung zum ProjektAnmeldung zum Projekt
Am Projekt Gesundheitsmonitoring Rind können alle rheinland- pfälzischen Milchviehbetriebe teilnehmen, die der Milchleistungsprüfung angeschlossen sind und über einen Internetzugang verfügen.


Die Teilnahme am Projekt ist kostenfrei.


Haben Sie Interesse, Projektbetrieb zu werden?
Möchten Sie die Vorteile, die das Projekt für Ihren Betrieb mit sich bringt, auch für sich nutzen?
Dann melden Sie sich an! Bitte füllen Sie die unten angeführten Dokumente aus und senden uns diese im Original zu. Wir werden uns dann mit Ihnen in Verbindung setzen!







Übersicht über die Anzahl der am Projekt teilnehmenden Betriebe in den einzelnen Landkreisen









Download: Flyer_GM_Rind_RLP_2017-05_web.pdf



Johannes.Blang@dlr.rlp.de     www.GM-Rind.rlp.de drucken