Frosttrocknis an Kirschlorbeer und anderen Immergrünen Pflanzen


Wissenschaftl. Bezeichnung:

Art:
Sonstige Schäden

Allgemeine Bedeutung:

Schadbild:
Nach Wintern mit länger anhaltendem Bodenfrost und Witterungsphasen mit kalten Nächten und sonnenreichen Tagen werden einzelne Triebe oder größere Partien der Pflanze braun. Die abgestorbenen Blätter bleiben am Holz hängen.

Biologie:
Immergrüne Pflanzen wie der Kirschlorbeer verdunsten über ihre Blätter auch im Winter regelmäßig Wasser. Wenn der Boden in tieferen Bodenschichten gefroren ist, können die Wurzeln kein Wasser aufnehmen. Die Blätter geben jedoch weiterhin Wasser ab, so dass die Pflanzen regelrecht vertrocknen.

Bekämpfung:
Sollte der Herbst sehr trocken gewesen sein, sind die Pflanzen vor Beginn der Frostperiode noch einmal ausreichend zu wässern. Windgeschützte Pflanzen sind weniger gefährdet. Im Frühjahr können geschädigte Triebe entfernt werden.

Beratung:
Gartenakademie

Bilder:





    www.Gartenakademie.rlp.de drucken nach oben