Erfolgsrezepte für eine gute Kitaverpflegung

Stand: 08/17/2016
- VERANSTALTUNGSDOKUMENTATION -

Rund 130 Teilnehmer, darunter vor allem Kita-Träger, Kita-Leitungen und Fachberater Kita, waren an das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Rheinhessen-Nahe-Hunsrück in Bad Kreuznach gekommen, um sich über "Erfolgsrezepte für eine gute Kitaverpflegung" zu informieren.



Mit dem Ausbau der Kindertagesstätten stehen die Verantwortlichen vor großen Herausforderungen. Außer Frage steht, dass eine gesunde Ernährung und richtiges Ernährungsverhalten wichtige Beiträge für das Wohlergehen der Kinder leisten.
Edith Cleres-Thein, zuständig für die Kitaverpflegung am Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten und Sissi Westrich, zuständige Referentin für soziale und gesundheitliche Angelegenheiten im Kitabereich am Ministerium für Bildung, bekräftigten in ihren Grußworten, dass auf politischer Landesebene gesundheitsfördernde Bedingungen in den Bildungs- und Betreuungseinrichtungen ein wichtiges Ziel sind, wie auch eine Ausweitung der Ernährungsbildung sowie die Orientierung am DGE-Qualitätsstandard. Auf Bundesebene kommt Rückenwind durch eine Vereinbarung des Bundes und der Länder durch das Communique "Frühe Bildung weiterentwickeln und finanziell sichern". "Gesundheitsförderung ist als Querschnittsaufgabe im pädagogischen Alltag zu verankern und mit dem Bildungsauftrag zu verzahnen... Da bereits für Kleinstkinder gemeinsame Mahlzeiten in Kindertageseinrichtungen... Alltag sind, besteht eine gesellschaftliche Verpflichtung ihre Qualität zu sichern...". Wenn diese Kinder mehr Zeit denn je in der Kita verbringen, dann erhöht das die Verantwortung nicht nur der Kita, sondern auch der Gesamtgesellschaft dafür, für ein gutes Aufwachsen zu sorgen. Alle müssen wir das Unsere dafür tun, um diesem Anspruch gerecht zu werden.

Das wichtige Thema Ernährungsbildung wurde dann anschließend von Prof. i.R. Dr. Barbara Methfessel aufgegriffen. In ihrem Vortrag, wie Kinder auf den Geschmack kommen, gab sie wichtige praktische Tipps für die Umsetzung in der Kita. Kinder müssen essen und sie müssen lernen zu essen.



Ohne Hygiene geht es nicht! Dr. Sven Gierse, Lebensmittelüberwachung am Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten, erläuterte in Grundzügen "Gute Hygienepraxis".
Wichtige Fragen aus dem Alltag der Vernetzungsstelle wurden in die Vorträge eingearbeitet und beantwortet und anschließend diskutiert.

Aus ihrer Kita-Praxis berichteten zwei sehr engagierte Kitaleiterinnen. Beide haben am landesweiten Kita-Coaching-Projekt "Kita isst besser" teilgenommen. Gabriele Sevenich-Kaiser, Leiterin der Kita "die Phantastischen Vier" in Führten, hat schon viele Ideen rund um "Essen und Trinken" umgesetzt, von vielen Maßnahmen der Ernährungsbildung über Verbesserungen der Esssituation bis zu einer sehr aktiven Elternarbeit mit einer umfangreichen Infothek.
Melanie Engel, Leiterin der Kita St. Elisabeth in Lingenfeld beeindruckte vor allem mit ihrer Idee der "mobilen Küche", die bei Bedarf in die verschiedenen Kindergruppen gefahren werden kann. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass man den beiden Kita-Vertreterinnen noch stundenlang hätte zuhören können. Einige der Ideen der Kitas kann man auch unter Coaching "Kita isst besser" und Ideenkatalog finden.



In der abschießenden Experten-Gesprächsrunde wurde die Bedeutung und Handhabung des "DGE-Qualitätsstandards für Tageseinrichtungen für Kinder" diskutiert. Teilgenommen haben Sonja Fahmy, DGE Bonn, Franziska Rohr, Trägervertreterin der Stadt Speyer, Irmgard Lütticken, Ernährungsberatung Rheinland-Pfalz, Anette Feldmann-Keunecke, Vernetzungsstelle Rheinland-Pfalz. Die Stadt Speyer hat für ihre kommunalen Kitas ein Verpflegungskonzept auf Basis des DGE-Qualitätsstandards erarbeitet. Interessierte Träger und Einrichtungen, die Hilfe bei der Erstellung eines Verpflegungskonzeptes suchen, können sich bei der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung informieren. Die Ernährungsberatung bieten mit ihrem Kita-Seminaren, die landesweit angeboten werden, umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten auf Basis des DGE- Qualitätsstandards.

Daniela Fuchs, Bewegungskita Rheinland-Pfalz, stellte ihre Arbeit vor und sorgte für ein kurzweiliges Bewegungsprogramm zwischendurch.

Der Kochbus der Landesinitiative „Rheinland-Pfalz isst besser“ präsentierte sich mit Koch-Aktionen während der Mittagspause. Der Kochbus kann engagiert werden für Kochaktionen mit Kinder in den Einrichtungen.



An Infoständen konnten sich die Besucher informieren über die Arbeit und Beratungsmöglichkeiten der Vernetzungsstelle Rheinland-Pfalz, Ernährungsberatung Rheinland-Pfalz, Verbraucherzentrale, Kinder- und Jugendstiftung und Bewegungskita Rheinland-Pfalz.



Am Ende der Veranstaltung waren sich die Teilnehmer einig, dass die Veranstaltung sehr informativ gewesen ist.

alle Bilder © DLR


Download: Methfessel_Geschmacksbildung_Vortrag.pdfMethfessel_Geschmacksbildung_Vortrag.pdfMethfessel_Zusammenfassung.pdfMethfessel_Zusammenfassung.pdfDr_Gierse_Gute_Hygienepraxis_Vortrag.pdfDr_Gierse_Gute_Hygienepraxis_Vortrag.pdfDr_Gierse_Gute_Hygienepraxis_Zusammenfassung.pdfDr_Gierse_Gute_Hygienepraxis_Zusammenfassung.pdfKita-St_Elisabeth_Lingenfeld.pdfKita-St_Elisabeth_Lingenfeld.pdfKurzpräsentation Bewegungskita 2016 Bad Kreuznach [Kompatibilitätsmodus].pdfKurzpräsentation Bewegungskita 2016 Bad Kreuznach [Kompatibilitätsmodus].pdf



Kitaverpflegung@dlr.rlp.de     www.Kitaverpflegung.rlp.de drucken